Home

AB jetzt RICHTIG mobil e.V.

für Gesundheitsschutz beim Mobilfunk

 

Tipps für die Handynutzung für Schüler

Telefoniere so wenig wie möglich mit dem Handy.

Schalte es so oft wie möglich aus, denn es funkt auch im Standby-Modus

1. Es meldet sich in regelmäßigen Abständen beim Zentralcomputer

2. Bei einer Bus– oder Autofahrt meldet es sich bei jedem

Zellenwechsel am einen Sendemast ab und am nächsten wieder an.   

Beim Rufaufbau ist die Strahlung besonders hoch.

Deshalb das Handy erst nach ca. 5 Sekunden ans Ohr halten.

Am besten laut bis 5 zählen.

Auf guten Empfang achten (Balken)!

SMS ist besser als anrufen (größerer Abstand zum Kopf).

In Gebäuden (vor allem in Keller, Tiefgarage usw.) sollte das

Handy möglichst nicht benutzt werden. Hier muss nämlich das

Gerät bis zu 100 mal mehr Sendeleistung bringen als im Freien.   

Das gilt noch mehr für abgeschirmte Räume mit schlechtem Empfang,

etwa Auto, Bus, Zug...  

Wer im Auto telefoniert, sollte eine Außenantenne benutzen.   

Eine Freisprech-Einrichtung vergrößert den Abstand zwischen Antenne und Kopf erheblich.

Ein schlechter Kopfhörer kann wie eine verlängerte Antenne wirken. Achte auf die Qualität.   

Vermeide längere Gespräche am Handy.

Drücke das Handy nicht ans Ohr und verdecke die Antenne nicht mit der Hand!

Trage dein Handy in der Handtasche oder im Rucksack und  nicht am Körper.

(In der Brusttasche getragen, kann es dem Herz schaden,

in der Hosentasche getragen, den Fortpflanzungsorganen.)

Kinder reagieren auf elektromagnetische Strahlung empfindlicher als

Erwachsene. Deshalb sollten sie so wenig wie möglich mobiltelefonieren.

Die britische Regierung empfiehlt sogar, Kinder von Handys fernzuhalten.  

Beim Kauf eines Handys achte ich auf SAR-Werte. Es gibt große Unterschiede!

Der Strahlungsfaktor sollte möglichst niedrig sein.

Eine sehr informative Seite:   www.handywerte.de

Nicht nur Handys funken. Schnurlose Festnetztelefone funken ähnlich wie

Handys, auch dann, wenn man nicht telefoniert (24 Stunden, also Tag und Nacht).

* Deshalb: Basisstation dort aufstellen, wo man sich nicht ständig aufhält, zum

  Beispiel im Flur. Kinder-, Schlaf- und Wohnzimmer meiden; nicht direkt auf

den Schreibtisch stellen!

* Nur kurze Telefonate führen.

* Lieber schnurgebundene Telefone nutzen.

WLan, Bluetooth (Maus, Tastatur, Lautsprecher), Babyphone …. senden auch meist hochfrequente Signale.

Es kommt auf die Summe an. Gegen manche Strahlenquellen können wir nichtstun: Satelliten, Richtfunk, Flugfunk,

Navigationsfeuer, Radar, Polizeifunk, Eurosignal, Betriebsfunk, Amateurfunk, Hobbyfunk, Militärfunk...   Es ist

umso wichtiger, die Strahlung dort so gering wie möglich zu halten, wo wir  Einfluss haben.